Die heutige Ölkrise könnte Bitcoin beeinträchtigen?

Die heutige Ölkrise könnte Bitcoin beeinträchtigen?

Das schwarze Gold ist erneut gefallen, diesmal mit einem Rückgang von 30% bis heute. Obwohl Öl ein Vermögenswert ist, in den viel Vertrauen gesetzt wurde, war es eines der am stärksten vom Coronavirus-Effekt auf den Finanzmärkten betroffen. Das von Bitcoin Trader war nicht die Ausnahme, und es lohnt sich zu wissen, ob der heutige Ölkollaps sich darauf auswirken kann.

Ölpreise im freien Fall. WTI zu USD 0 pro Barrel. Hier ist der Grund
Technische Analyse von Erdöl und Bitmünzen
Öl hat seinen Abwärtstrend wieder aufgenommen.

Nach dem jüngsten Abrutschen in den negativen Bereich kehrte der Preis wieder zu einem Preis zurück, der sogar noch höher war, als er zum Zeitpunkt des Rückgangs war, was eine gewisse Erwartung einer kurzfristigen Erholung weckte.

bitcoin
Tatsächlich setzte das schwarze Gold mehrere Tage lang seine Performance in einer kleinen Abfolge steigender Tiefststände fort, die jedoch im Vergleich zum vorherigen Abwärtstrend extrem schwach waren.

Heute wurde dieser kurzfristige Aufwärtstrend gebrochen. Die gleitenden 8-Tage-EMA- und 4-Stunden-18-Tage-SMA-Durchschnitte kreuzten abwärts, was auf einen neuen Intraday-Trend hinweist, der den Preis wieder in Richtung wirklich niedriger Niveaus drücken könnte.

Technische Analyse des Rohöls nach dem heutigen Crash Quelle: Handelsansicht

Unterdessen zieht Bitcoin weiterhin das Interesse der Käufer auf sich, nachdem es gelungen ist, die Marke von 7.450 USD zu überschreiten. Die 8 gleitenden Durchschnitte der EMA und 18 gleitenden Durchschnitte der SMA folgten somit dem Kurs und wirkten als dynamische Unterstützung.

Er wird derzeit bei 7.675 USD gehandelt, ohne die Absicht, seinen Aufwärtstrend zu stoppen, und ohne nennenswerte Hindernisse bei 8.150 USD.

Kurzfristig stellen wir fest, dass es keinen Zusammenhang zwischen Bitcoin und dem heutigen Zusammenbruch des Öls gibt. Den Beginn der Volatilitätszunahme, die dadurch entstehen könnte, wenn sie beeinflussbar ist, werden wir jedoch in den folgenden Abschnitten sehen.

Erhöhte Volatilität durch Ölpest kann Bitcoin beeinträchtigen
Die heutige Ölpreisschwäche könnte erneut eine hohe Volatilität an den Märkten auslösen, und dies kann sich sicherlich auf Bitcoin auswirken, wobei der Punkt ist, dass sie sowohl positiv als auch negativ sein kann.

Bei hoher Volatilität verringern Großanleger ihre Risikoexponierung, nehmen Gewinne mit und verkaufen Vermögenswerte, um Verluste zu decken, was auf einigen Märkten Chaos auslöst.

Im März wurde der Kryptomarkt von dieser Situation in äußerst negativer Weise beeinflusst und nahm innerhalb weniger Stunden mehr als 40% seines Preises von Bitcoin ein.

Bei einem erneuten explosionsartigen Anstieg der Volatilität könnte es sicherlich dasselbe verursachen, aber was ist, wenn das Gegenteil geschieht? Ein Szenario, in dem die großen Jungs Kapital in Bitcoin und Kryptosysteme injizieren, in einer Situation, in der wenige Vermögenswerte in einer Situation der Unsicherheit attraktiv sind.

Beide Szenarien sind durchaus möglich. Während der Ölpreisverfall eintritt, sehen wir, wie der Widerstand von Bitcoin sprunghaft ansteigt und die Investitionen einige Tage vor ihrem wichtigsten Ereignis, der 3.

Der S&P500 Volatilitätsindex (VIX) wird häufig zur Messung des Volatilitätsniveaus an den Märkten verwendet. Gegenwärtig sehen wir, dass er stark zurückgeht, nachdem er ein so hohes Niveau wie während der Krise 2008 erreicht hat und die Absicht zeigt, weiter zu fallen.

Das Hauptproblem ist jedoch nach wie vor vorhanden, und bis es verschwindet, könnte ein neuer Baisse-Impuls von den wichtigsten Weltbörsen ausgehen.