Tesla-CEO Elon Musk sagt, er sei nicht „für oder gegen“ Ethereum

Tesla-CEO Elon Musk sagt, er sei nicht „für oder gegen“ Ethereum

Tesla-CEO Elon Musk sagt, er sei nicht „für oder gegen“ Ethereum

Alle paar Monate kommentiert Teslas Chef Elon Musk Bitcoin, Ethereum oder eine andere Krypto-Währung.

Im Mai kommentierte er Bitcoin gegenüber J.K. Rowling, dem Autor der Harry-Potter-Reihe. Als Antwort auf die Behauptungen der Autorin, dass sie die führende Krypto-Währung nicht versteht, schrieb Musk: So ziemlich, obwohl die massive Ausgabe von Währungen durch staatliche Zentralbanken das Internetgeld von Bitcoin Vergleich bei Bitcoin Future dazu solide aussehen lässt.

Der 2. Juli war Musks letzter Kommentar zu den Kryptowährungen. Diesmal sprach er seine persönliche Haltung zu Ethereum an und antwortete damit auf William Shatner, der dafür bekannt ist, Kapitän James T. Kirk zu porträtieren.

Elon Musk besitzt kein Ethereum und ist nicht dafür oder dagegen

In den letzten Jahren ist bekannt geworden, dass der kanadische Schauspieler William Shatner ein Befürworter von Bitcoin und Kryptowährung ist. Er twitterte 2018 halb scherzhaft:

„Hey Sporto, ich bin Crypto-Hippie, ich bin gerade dabei, dich zurückzurufen, aber wenn du einen FUD über dein FOMO hast, mach dir keine Sorgen, dass du nur als Taschenhalter enden wirst.

Mitte 2019 zementierte Shatner dies weiter und twitterte seine Unterstützung für ein auf Ethereum basierendes Projekt. Im selben Tweet nannte er auch Vitalik Buterin, den Gründer der Blockkette, und Moschus.

Am 2. Juli antwortete Musk schließlich auf den Tweet mit der Behauptung, dass er „nichts auf Ethereum aufbaut“.

„Ich baue nichts auf ETH. Nicht für oder gegen sie, benutze sie nur nicht und besitze auch keine.“

Ein kurzer Kommentar, sicher, aber dies ist nicht das erste Mal, dass Musk die Krypto-Währung erwähnt. Im Jahr 2019 fragte Musk Buterin, welche Anwendungsfälle Ethereum hat, eine Interaktion, die vermutlich Shatner dazu veranlasst hat, die beiden zu markieren.

Es gibt prominente Firmen, die an der Blockkette arbeiten

Auch wenn Musk vielleicht nicht an Ethereum arbeitet, gibt es prominente Unternehmen und Unternehmer, die es tun.

Adam Cochran, Partner bei Metacartel Ventures und außerordentlicher Professor am Conestoga College in Kanada, stellte fest, dass sich nach seiner Analyse Fortune-500-Unternehmen an Ethereum versuchen.

Durch einen Blick auf die oberen 10.000 ETH-Brieftaschen (nach Betriebsgröße) fand er heraus:

„Brieftaschen, die mit wichtigen Akteuren wie JPMorgan Chase, Reddit, IBM, Microsoft, Amazon und Walmart [akkumulieren die ETH] verbunden sind“.

Einige der aufgeführten Firmen arbeiten auch an Blockkettenprojekten, daher ihre Neigung, die Kryptowährung zu erwerben.

Reddit zum Beispiel arbeitet an einem auf Blockketten basierenden Punktesystem, um das Wachstum der Gemeinschaft zu fördern und vermutlich eine neue Einnahmequelle wie bei Bitcoin Future zu schaffen. Das System wurde als „Community Points“ bezeichnet und soll im Ethereum-Hauptnetz eingeführt werden, sobald es die Beta-Phase beendet hat.

Unabhängig davon hat der Prüfer der „Big Four“, Ernst & Young (EY), eine Technologie mit dem Namen „Nightfall“ entwickelt. Die Technologie zielt darauf ab, auf Ethereum basierende Transaktionen privater zu machen, was Unternehmen vermutlich dazu veranlassen wird, die Blockkette zu nutzen.

Ob Musk diesen Firmen folgen wird, bleibt jedoch abzuwarten.