Wochenendangriff entleert dezentrales Protokoll dForce von 25 Mio. USD in Crypto

Wochenendangriff entleert dezentrales Protokoll dForce von 25 Mio. USD in Crypto

DeFi Pulse zufolge hat dForce bei einem Angriff am Samstagabend über 99 Prozent seines Vermögens verloren.

Kreditprotokoll Lendf.me sah, dass Äther (ETH) und Bitcoin (BTC) am späten Samstag und am frühen Sonntag nach dem Angriff auf den Geldmarktpool rund 25 Millionen US-Dollar aus den Geldbörsen kamen.

Lendf ist eines von zwei Protokollen, die von der dForce Foundation unterstützt werden

„Lendf.me bestätigte, dass es am Sonntag um 8:45 Uhr Pekinger Zeit auf Blockhöhe 9899681 angegriffen wurde“, sagte Lendf.me gegenüber dem chinesischen Bitcoin Profit Medienunternehmen Chain News. dForce antwortete zum Zeitpunkt der Drucklegung nicht auf die Anfragen von CoinDesk nach Kommentaren.

Frühere Spekulationen von anderen DeFi-Protokollherstellern besagten, dass der Angriff durch imBTC verursacht wurde, ein Ethereum-Token, das eins zu eins mit Bitcoin verknüpft ist und als Sicherheit diente, die sich als betrügerisch herausstellte und es dem Angreifer ermöglichte, nahezu kostenlos Geld abzuziehen.

Es ist unklar, ob Benutzer ihr Geld abheben konnten oder ob der Angreifer alle 25 Millionen US-Dollar beschlagnahmt hat. Der zusammengesetzte CEO Robert Leshner behauptete, der Angreifer habe die gesamte Summe beschlagnahmt.

Auf der Website von Lendf stand „Nicht mehr liefern!“ Mindao Yang, CEO der dForce Foundation, sagte, das Team habe den Vorfall „noch untersucht“ und die Benutzer aufgefordert, im offenen Telegrammkanal des Protokolls „vorerst keine Vermögenswerte in lendf.me zu liefern“. Die Website schien kurz nach 04:00 UTC zu fallen.

Nach dem Angriff meldete DeFi Pulse Lendfs Konten mit einem USD von 18.900 USD oder etwa 101 Ether (ETH) oder 2,6 Bitcoin zum Zeitpunkt der Drucklegung.

geprägter Bitmünzen bei Bitcoin

Leshner sagte auf Twitter, dass die Firma „Compound v1 ohne Änderungen kopiert / eingefügt hat“

Leshner sagte gegenüber CoinDesk im Telegramm, dass der v1-Code „nicht fehlerhaft“ sei, die Gruppe jedoch vorsichtig sei, welche Vermögenswerte sie auflistet.

„Dies ist ein Folgeangriff auf den gestrigen Uniswap-Angriff von imBTC“, sagte er und bemerkte, dass imBTC ein ERC-777-Token und „kein normaler Ethereum-Vermögenswert“ ist.

„Intelligente Verträge, die imBTC enthalten, müssen besonders vorsichtig sein und zusätzlichen Code schreiben, um sich vor ‚Wiedereintrittsangriffen‘ zu schützen“, sagte er.

Ein angehefteter Tweet auf Lendfs Twitter-Seite nennt ihn „das mit Abstand größte Fiat-Back-Stablecoin # DeFi-Kreditprotokoll“.

Die dForce Foundation hat letzte Woche eine strategische Runde im Wert von 1,5 Millionen US-Dollar abgeschlossen, die von Multicoin Capital angeführt und von Huobi Capital und der chinesischen Bank CMB International (CMBI) unterstützt wurde. Mit den Mitteln sollten die Mitarbeiterzahl erhöht und im kommenden Jahr neue DeFi-Produkte auf den Markt gebracht werden.